Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Claus Tully: "Aufwachsen mit Technik - Technik im Jugendalltag 1950 bis 2010" (15.12.2014)

Am Montag, den 15.12.2014, ist Claus Tully (FU Berlin) zu Gast bei den Aktuellen Debatten der Techniksoziologie. Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet von 16-18 Uhr c.t. in Raum P1-05-309 statt.

tully

Abstract

Jugendliche wachsen mit Technik auf. Das war 1950 so und 2010 auch. In jüngerer Zeit bekommt Technik jedoch vermehrt Einfluss auf die Gestaltung des Alltags Heranwachsender. Diesen Prozess soll der Vortrag beleuchten. Er zeigt auf, dass sich das Technikbild wandelt. Stichwort: Technikgenerationen. Es sollen Generationen bestimmt werden und heutige Möglichkeiten der Deutung von Technik.

Nicht die Aneignung technikbezogener Funktionsweisen steht dabei im Vordergrund, sondern die durch Techniknutzung angestoßenen spezifischen Effekte. Ästhetik, Emotionen, Kommunikation und Vernetzung stehen neben anderen Attributen für einen neuen Technikzugang.

Der Vortrag endet mit einem Überblick über absehbare Trends, welche mit der heute erlebten Technisierung des Alltags verbunden sind.

 

Zur Person

Prof. Dr. rer. pol. habil. Dipl. Soz. Claus Tully lehrt seit 2003 als Privatdozent der Freien Universität Berlin am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie und als Vertragsprofessor an der FU Bozen, Italien. Er hat bis Ende 2013 u.a. am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München zu den Themen Nachhaltigkeit und Technik, Mobilität, informellem Lernen und Konsum im Jugendalltag geforscht. Sein aktuelles Buch „Schattenspiele – Technik formt Alltag“ gibt einen Überblick zum aktuellen Stand seiner techniksoziologischen Überlegungen.