Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Bert Droste-Franke: "Herausforderungen für Analysen zukunftsfähiger Energiesysteme" (01.02.2016)

Bert Droste-Franke läutete am 01.02.2016 das Ende der diesjährigen Kolloquiumsreihe "Aktuelle Debatten der Soziologie" mit einem Vortrag zum Thema "Herausforderungen für Analysen zukunftsfähiger Energiesysteme" ein.

Logo "Aktuelle Debatten der Soziologie"

Zum Thema:

Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist die Reduktion von CO2-Emissionen um den anthropogenen Einfluss auf den Klimawandel zu reduzieren und in akzeptablen Grenzen zu halten. Vor dem Hintergrund, dass CO2 das chemische Hauptprodukt der thermischen Energieumwandlung ist, stellt der Umbau der Energieversorgungssysteme hin zu einem hohen Anteil erneuerbarer Energiequellen eine wesentliche Maßnahme dazu dar. Entsprechende neue Technologien müssen im laufenden Betrieb in das System integriert werden. Systemanalysen bilden dabei die Grundlage für Entscheidungen über die Gestaltung und Ergreifung von Maßnahmen.

 Basierend auf diversen interdisziplinären Studien der EA, werden im Vortrag zunächst allgemeine Ziele, Herausforderungen und Anforderungen der Analyse zukünftiger Energiesysteme abgeleitet, bevor spezifische technische Herausforderungen und Optionen für den Ausgleich von Angebot und Nachfrage von elektrischem Strom diskutiert und ansatzweise bewertet werden.

 Eine kritische Diskussion klassischer Energieszenarienstudien zeigt ihre grundlegenden Schwächen und Lücken im Bereich der Systemanalysen und der Optionenbewertung neuer Technologien auf. Schließlich werden Ansätze zur Verbesserung von Analysen zukünftiger Energiesysteme in den laufenden EA-Projekten vorgestellt.

 

Zur Person:

Dr.-Ing. Bert Droste-Franke studierte von 1990 bis 1996 Physik mit dem Ne-benfach Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Göttingen und Heidel-berg. Nach seiner Diplomarbeit 1996 in Heidelberg promovierte Droste-Franke 2004 an der Universität Stuttgart zum Thema „Quantifizierung von Umwelt-schäden als Beitrag zu Umweltökonomi-schen Gesamtrechnungen“. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Stuttgart und der EA Academy GmbH tätig, wo er seit 2015 Leiter des Forschungsbereichs „Energie“ ist.